Gefäß-Lexikon von A-Z

Zur Begriffssuche Buchstaben anwählen ( Abbildungsnachweis… )


Suchbegriff: Profundaplastik

Unter Profundaplastik versteht man die Ausschälung (TEA) der tiefen Oberschenkelarterie (=A. femoralis profunda) mit oder ohne Patchverschluss.

Am Oberschenkel ist die A. femoralis, von Gefäßmedizinern häufig A. femoralis superficialis genannt, das Hauptgefäß, welches das arterielle Blut zum Unterschenkel führt. Diese Arterie verschließt sich relativ häufig. Dann wird die zweite Arterie am Oberschenkel, die tiefe Oberschenkelarterie (A. femoralis profunda) das Hauptgefäß.

Einengungen am Abgang der A. femoralis profunda beeinträchtigen in dieser Situation die Blutversorgung des Beines. Eine operative Ausschälung (TEA) der tiefen Oberschenkelarterie (Profundaplastik) kann die schmerzfreie Gehstrecke deutlich erhöhen.

Die verschlossene A. femoralis superficialis wird bei der Profundaplastik nicht eröffnet.

Nach einer Profundaplastik wird üblicherweise 100 mg ASS zur Antikoagulation verordnet.

Klinische Häufigkeit: *** häufig

Zurück…


© 2004 – 2017 Gefäßzentrum Bremen am Rotes Kreuz Krankenhaus · Leitung: Dr. F. Marquardt