Gefäß-Lexikon von A-Z

Zur Begriffssuche Buchstaben anwählen ( Abbildungsnachweis… )


Suchbegriff: Ödem

Ödem bedeutet Gewebswassersucht.

Darunter versteht man die krankhafte Ansammlung von Wasser oder Lymphe im Körpergewebe außerhalb des Blutgefäßsystems. Die Ursachen sind vielfältig.

Beim Lungenödem (übermäßiger Wasserstau im Lungengewebe) liegt oft eine Herzinsuffizienz zugrunde. Das Herz kann das Wasser aus der Lunge nicht ausreichend abpumpen.

Auch das Ödem in den Beinen kann durch eine mangelnde Pumpleistung des Herzens (Herzinsuffizienz) bedingt sein, es betrifft dann beide Beine.

Vorübergehende ödematöse Schwellungen können auch nach Operationen auftreten.

Bei einem Lymphstau spricht man von einem Lymphödem.

Die Beinschwellung durch eine Venenthrombose ist ein Sonderfall des Ödems.

Klinische Häufigkeit: **** sehr häufig

Zurück…


© 2004 – 2017 Gefäßzentrum Bremen am Rotes Kreuz Krankenhaus · Leitung: Dr. F. Marquardt