Gefäß-Lexikon von A-Z

Zur Begriffssuche Buchstaben anwählen ( Abbildungsnachweis… )


Suchbegriff: Koronare Herzkrankheit (KHK)

Von koronarer Herzkrankheit (KHK) spricht man, wenn die Herzkranzgefäße von Arteriosklerose befallen sind.

Durch die Verengung der Koronararterien kann es zur Minderdurchblutung des Herzmuskels kommen. Ein typisches Symptom ist die Angina pectoris (“Brustenge”), die sich durch Schmerzen im Bereich des Herzens mit Ausstrahlung zur linken Schulter bemerkbar macht.

Die plötzliche Verstopfung einer durch KHK vorgeschädigten Herzkranzarterie durch einen Blutpfropf (Thrombus) kann zum Herzinfarkt führen.

Abbildung: Herzbypässe. Venenbypässe zu den Herzkranzgefäßen (blau) und ein Mammaria-Bypass (rot).

Klinische Häufigkeit: **** sehr häufig

Zurück…


© 2004 – 2017 Gefäßzentrum Bremen am Rotes Kreuz Krankenhaus · Leitung: Dr. F. Marquardt