Gefäß-Lexikon von A-Z

Zur Begriffssuche Buchstaben anwählen ( Abbildungsnachweis… )


Suchbegriff: Kissing Balloon

Die Kissing-Balloon-Technik ist eine spezielle Form der Ballondilatation (PTA).

Sie kommt zum Einsatz bei Verengungen, die in der Region gelegen sind, an der sich die Hauptschlagader in die beiden Beckenarterien aufzweigt (Aortenbifurkation).

Bei der Kissing-Balloon-Technik wird von beiden Leisten gleichzeitig ein Ballonkatheter an die Aortenbifurkation vorgeschoben und aufgedehnt.

Würde man in dieser Region nur eine Seite dilatieren, bestünde die Gefahr, dass der Ballon die gegenseitige Beckenarterie zudrückt und verschließt.

Abbildung: Darstellung von 2 PTA-Ballons im Röntgenbild. Es handelt sich hier um eine Verengung beider Beckenarterien im Abgangsbereich, die mit Hilfe der Kissing-Ballon-Technik aufgedehnt werden.

Klinische Häufigkeit: *** häufig

Zurück…


© 2004 – 2017 Gefäßzentrum Bremen am Rotes Kreuz Krankenhaus · Leitung: Dr. F. Marquardt