Gefäß-Lexikon von A-Z

Zur Begriffssuche Buchstaben anwählen ( Abbildungsnachweis… )


Suchbegriff: Ischämie

Ischämie (griechisch) bedeutet Blutleere oder Minderdurchblutung.

Sie ist meist Folge einer Arteriosklerose, die zu einer arteriellen Verschlußkrankheit (AVK) führt.

Durch Embolie oder Thrombose einer Arterie kann es zu einer plötzlichen Durchblutungsstörung kommen, die man akute Ischämie nennt.

Die Organe des menschlichen Körpers können unterschiedlich lange ohne Blut auskommen. Bei einer kompletten Unterbrechung der arteriellen Durchblutung beträgt die Überlebenszeit (ohne dauerhaften Schaden) für das Gehirn ca. 5 Minuten, für eine Niere ca. 40 Minuten, und für ein Bein ca. 6 Stunden.

Klinische Häufigkeit: **** sehr häufig

Zurück…


© 2004 – 2017 Gefäßzentrum Bremen am Rotes Kreuz Krankenhaus · Leitung: Dr. F. Marquardt