Gefäß-Lexikon von A-Z

Zur Begriffssuche Buchstaben anwählen ( Abbildungsnachweis… )


Suchbegriff: Aortenaneurysma

Unter Aortenaneurysma versteht man die krankhafte Erweiterung (Aneurysma) der Hauptschlagader (Aorta).

90% aller Aneurysmen betreffen die Bauchschlagader (Bauchaortenaneurysma = BAA).

Der obere Teil der Aorta (Brusthauptschlagader = thorakale Aorta) ist seltener aneurysmatisch erweitert (Thorakales Aortenaneurysma =TAA). Wenn das Aneurysma sowohl die Brustschlagader alsauch die Bauchschlagader ergreift spricht man von einem thorakoabdominellen Aortenaneurysma = TAAA.

Ab ca. 5 cm Durchmesser sollte ein Aortenaneurysma wegen der Gefahr des Platzens (Ruptur) behandelt werden, heute bevorzugt endovaskulär mit einem Stentgraft.

Wenn ein Stentgraft nicht möglich ist, kommt eine offene Operation in Frage. Die Bilder rechts zeigen den Blick auf ein großes kugeliges Bauchaortenaneurysma mit 10 cm Durchmesser bei eröffneter Bauchhöhle. Die Rekonstruktion erfolgt bei diesem Patienten mit einer Y-Prothese, die in dem Aneurysmasack platziert wird..

Klinische Häufigkeit: **** sehr häufig

Zurück…


© 2004 – 2017 Gefäßzentrum Bremen am Rotes Kreuz Krankenhaus · Leitung: Dr. F. Marquardt